Hallo, hier bin ich. Ich darf mein bestes ICH sein! Ich bin!

Hallo, hier bin ich. Ich darf mein bestes ICH sein! Ich bin!
Hallo, hier bin ich. Ich darf mein bestes ICH sein! Ich bin!

Es ist wichtig, sich selbst zu akzeptieren und zu respektieren, wer man ist. Es ist auch wichtig, daran zu arbeiten, sich selbst zu verbessern und zu wachsen, ohne sich selbst zu hart zu beurteilen oder zu kritisieren. Jeder macht Fehler und es ist wichtig, daraus zu lernen und sich selbst zu vergeben. Es ist auch wichtig, sich die Freiheit zu nehmen, sein eigenes Leben zu leben und seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Es ist gut, dass du bereit bist, dich deinen Herausforderungen zu stellen und deine Träume zu verfolgen. Es ist auch gut, dass du die Kontrolle über dein Leben übernimmst und aktiv an der Gestaltung deiner Zukunft arbeitest. Denke immer daran, dass du dein bestes Ich bist und stolz auf dich sein kannst.

Ich sein

Hallo, hier bin ich. Ich darf mein bestes Ich sein! Ich bin stolz darauf, wer ich bin und ich akzeptiere mich so, wie ich bin. Ich bin mir bewusst, dass ich Fehler mache und dass ich nicht perfekt bin, aber das ist okay. Ich bin auf meinem eigenen Weg und ich lerne jeden Tag dazu.

Ich weiß, dass ich meine eigenen Stärken und Schwächen habe und ich versuche, mich selbst zu respektieren und zu schätzen. Ich weiß, dass ich mein Bestes gebe und dass das genug ist. Ich darf mein eigenes Leben leben und ich darf meine eigenen Entscheidungen treffen.

Ich bin dankbar dafür, dass ich mein bestes Ich sein darf und ich weiß, dass ich immer noch wachsen und mich weiterentwickeln kann. Ich bin bereit, mich meinen Herausforderungen zu stellen und meine Träume zu verfolgen. Ich bin mir bewusst, dass ich die Kontrolle über mein Leben habe und ich bin bereit, meine Zukunft aktiv zu gestalten. Ich bin mein bestes Ich und ich bin stolz darauf.

ICH

Unglaublich was die letzten Jahre alles passierte und ganz offensichtlich passieren musste. Wusste recht schnell was ich alles nicht mehr wollte, viel herausfordernder war herauszufinden, was ich wollte.

Die letzten vielen Monate verbrachte ich fast komplett zurückgezogen bzw. mit sehr wenigen Menschen. Die letzten 4 Monate fast komplett allein ohne jegliche menschlichen Kontakte. Ein paar Jahre Vorbereitungszeit #minimalismus, ohne Ablenkung und möglichst wenigen äußeren Einflüssen. Auf einmal machte es klick. Wie ein Schalter, der einfach Licht in einen dunklen Raum bringt und diesen erhellt.

Gerade eben habe ich ein paar Texte aus der Vergangenheit gefunden – so ca. die letzten zwei bis drei Jahre – und ich dachte mir kurz dabei, das hat jemand anderes geschrieben und erlebt. Dabei war ich das selbst. Stand komplett neben mir und dachte nur ich sei es.

Innerlich war ich komplett zerrissen und durcheinander. Wusste nicht wohin, wollte allerdings immer schneller dort sein und immer mehr davon haben. #seinstatthaben war ein komplett neues Gefühl. Viel zu oft habe ich Spaß mit Glück und Zufriedenheit verwechseln. Ganz übersehen was da in der Zwischenzeit im Umfeld passiert. Immer nur im Außen gelebt statt in und mit mir.

Mein größter Wunsch: endlich wieder ICH sein. Ich muss mich nicht mehr in Ausreden flüchten. Ablenkung bringt mich nur vom Weg ab. Mein Fokus muss zum Laserstrahl werden. Was brauche ich und was will ich? Und vor allem – was nicht? Ich darf heute leben statt gestern.

Was kann ich machen und was will ich machen? Mit wem kann ich und mit wem nicht? Wofür muss ich mich verbiegen? Was kann ich Gutes tun und Mehrwert liefern?

Ich muss nicht mehr lachen wenn mir nicht danach ist oder sogar jemand anderes es fordert.

Ich lasse mich nicht mehr auf die Anklagebank stellen, weil ich meine Kurzgedanken schreibe oder sogar ausspreche. Ich muss mich weder verstecken noch zurückhalten.

ICH BIN ICH und darf mich jeden Tag erweitern und verbessern! Gestern wusste ich vielleicht noch nicht mehr.

Habe ich Fehler gemacht? JA! Und werde ganz sicher auch noch ganz viele machen! #failforward

Habe ich eine Vergangenheit, auf die ich nicht auf alles stolz bin? JA – und diese ist, wie der Name schon sagt – vorbei! Ich durfte sehr viel lernen! Bin nicht stolz darauf, stehe allerdings dazu! Verdrängen bringt nichs! Alles kommt irgendwann zum Vorschein!

Hallo, hier bin ich. Ich darf mein bestes ICH sein! Ich bin

Hallo, hier bin ich. Ich darf mein bestes ICH sein! Ich bin

#photography #photowalk #herbstspaziergang #selfietime — Denkt über meine Zukunft nach. Zeit für mich

Ja, ich darf auch mal einen schlechten Gedanken haben und ja, ich darf ihn sogar aussprechen. Dennoch meine ich das noch lange nicht böse. Ich bin ein Mensch!

Kann sich jemand, kann ich mich komplett ändern?! JA! Und darauf bin ich sehr stolz. In meinem alten Leben hätte ich nicht mehr lange gehabt…

Einfach so mal ein paar Zeilen. 😉

Und ja, lass die Leute reden…
Solange sie über dich reden, bist du interessant …

Sobald sie mit dir reden,
sind sie vielleicht auch für dich interessant …

Buchtipp: Das kleine Ich bin ich von Mira Lobe (Autor), Susi Weigel (Illustrator)

Ein kleines Kinderbuch, mit so unendlich viel Inhalt und Mehrwehrt
Auf der bunten Blumenwiese geht ein kleines Tier spazieren. Es fühlt sich mit vielen anderen Tieren verwandt – obwohl es keinem ganz gleicht. Es ist kein Pferd, keine Kuh, kein Vogel, kein Nilpferd – und langsam beginnt es an sich zu zweifeln. Aber dann erkennt das kleine Tier: Ich bin nicht irgendwer, ich bin ich. (Mit Bastelanleitung)

Geben ist der Weg zu größerem Glück Der Bewohnerfrei Podcast mit Tobias Beck

Markus Flicker

Fotografie / Bildbearbeitung / Workshops / Reisen / Blog / Steiermark Österreich / Finden und Erstellen von visuellen Lösungen für dein Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: